Vernehmlassung

Memorialsantrag Peter Straub, Näfels «Wildschutz mit Augenmass» sowie Änderung des Kantonalen Jagdgesetz

B. Änderung des kantonalen Jagdgesetzes:

  • Art. 7 Abs. 4 (geändert)
    Die zusätzliche und somit separate Aufzählung der Wildruhezonen wird begrüsst.
    Die Orientierung an der Gesamtfläche der Wildruhezone mit vergleichbaren Kantonen und Regionen soll weggelassen werden, da sich so der Wildschutz nicht zielführend umsetzen lässt.
    Aus touristischer Sicht sind sowohl der Memorialsantrag als auch die Änderung des kantonalen Jagdgesetzes jedoch zu begrüssen: Gerade wir im Kanton Glarus sind im naturnahen, extensiven Wintersport (Skitourenfahren, Schneeschuhlaufen, Winterwandern) positioniert und verfügt über viele Gebiete die für die Ausübung dieser Sportarten bestens geeignete sind. Teile dieser Flächen befinden sich derzeit in einer Wildruhezone und sind mit entsprechenden Nutzungseinschränkungen verbunden. Durch die Begrenzung der Flächen auf einen schweizweit vergleichbaren Benchmark werden für das Tourismus-Gewerbe gleich lange Spiesse geschaffen und der Kanton Glarus bleibt entsprechend touristisch attraktiv. Entsprechend kann aus touristischen Gesichtspunkten den Erwägungen und den Ausführungen des Regierungsrats im Antrag an den Landrat gefolgt werden.

Vernehmlassung (PDF)

Artikel teilen
weiterlesen
Kontakt SVP Kantonalpartei

Thomas Tschudi
Beuge 7
8752 Näfels
praesident@svp-gl.ch

Kontakt Junge SVP GL

Roman Zehnder
Panoramaweg 11
8753 Mollis
praesident@junge.svp-gl.ch

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden