Medienmitteilung

SVP stellt Eigeninteressen in den Hintergrund

Gegenwärtig ist der Regierungsrat nicht nach dem Wählerwillen aufgrund des Wahlresultats anlässlich der letzten Landratswahlen vom Jahr 2018 zusammen- gesetzt. Unbestritten dürfte sein, dass die SVP mit 27 % Wähleranteil als grösste Partei legitimiert wäre, einen zweiten Sitz im Regierungsrat einzufordern und mit einem eigenen Kandidaten an der Ersatzwahl vom 7. März 2021 anzutreten. Fast 10 % weniger Stimmenanteile vereint die FDP auf sich und auch die Neopartei «Die Mitte» kommt auf lediglich etwas mehr als 23 %. Diese ist aus der Fusion von CVP und BDP entstanden und hat zu einer ganz neuen Konstellation geführt.

Der überraschende Rücktritt von Dr. Rolf Widmer hat die SVP auf dem falschen Fuss erwischt. Die wählerstärkste Partei im Kanton Glarus verzichtet darauf, mit einer eigenen Kandidatur an den Ersatzwahlen für den Regierungsrat vom 7. März 2021 anzutreten. Mit dem Überraschungseffekt, welcher durch den Rücktritt des amtsältesten Regierungsrates entstanden ist, steht der berufliche und private Terminplan der potenziellen Kandidaten einer Kandidatur zum jetzigen Zeitpunkt im Weg. Zwischen einem allfälligen zweiten Wahlgang und dem Arbeitsbeginn liegt etwas mehr als ein Monat. Für Kandidierende mit einer entsprechenden Arbeitsstelle in der Privatwirtschaft dürfte unter anderem dieser Umstand, in Kombination mit der kurzen Vorlaufzeit, einen nicht förderlichen Aspekt dargestellt haben.

Weiter möchte die SVP den rein bürgerlichen Regierungsrat nicht gefährden. Gerade die aktuellen Diskussionen rund um die Coronamassnahmen zeigen einmal mehr auf, dass der Ruf nach staatlicher Rundumversorgung immer lauter wird und unserem Verständnis von eigenverantwortlichen Problemlösungen entgegenwirkt. Es ist somit wichtig, dass der Regierungsrat weiterhin mit Leuten besetzt wird, welche eine bürgerliche Grundhaltung verkörpern. Leider dürfte der Bezug zur Wirtschaft mit den beiden bisher bekannten Kandidaturen nicht zunehmen. Deshalb wird die SVP diesem Aspekt bei künftigen Kandidaturen ein besonderes Augenmerk widmen. Die Partei verfügt über eine breite Personaldichte, mit welcher es gelingen sollte, zukünftig eine noch aktivere Rolle in den Wahlen für öffentliche Ämter einzunehmen, um einer gutbürgerlichen Politik eine zusätzliche Stimme zu verleihen.

Regierungsratersatzwahlen 2021

Artikel teilen
Kategorien
#in den medien
weiterlesen
Kontakt SVP Kantonalpartei

Thomas Tschudi
Beuge 7
8752 Näfels
praesident@svp-gl.ch

Kontakt Junge SVP GL

Roman Zehnder
Panoramaweg 11
8753 Mollis
praesident@junge.svp-gl.ch

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden